Tipps zum Boxspringbett mit Motor

  • Boxspringbetten mit Motor bieten allesamt das gleiche Maß an Schlafkomfort
  • Kopfteil und Füße können, müssen aber kein Bestandteil solcher Betten sein
  • Je nach Größe der im Boxspringbett schlafenden Person sollte die richtige Liegehöhe gewählt werden

Boxspringbett mit Motor

Ein Boxspringbett mit Motor bietet eine Vielzahl an tollen Vorteilen, auf die im Nachfolgenden näher eingegangen wird. Schließlich gibt es Betten dieser Art in vielen verschiedenen Ausführungen, sodass eine Kaufentscheidung nicht selten komplizierter wird als ursprünglich angenommen. Vorneweg: wichtig bei der Wahl des richtigen Boxspringbettes mit Motor sind die Höhe und die enthaltenen Komponenten. Es gibt Boxspringbetten mit Motor, die mit Kopfteil daherkommen, als auch solche, die einen solchen Bestandteil nicht aufweisen.

Der Schlafkomfort von Boxspringbetten mit Motor

Alle Boxspringbetten, die über einen Motor verfügen, weisen einen identischen Schlafkomfort aus. Die Gründe hierfür sind sehr einfach. Schließlich verfügen alle Modelle dieser Art über einen Tonnentaschenfederkern, der sich in der Matratze und in der Unterbox befindet. Je nach Härtegrad kommt dieser Kern auf 260 Federn je Quadratmeter. Als Materialien kommen beim Boxspringbett mit Motor sowohl Klimalatex als auch Visco oder Kaltschaum zum Einsatz.

Unterschiede beim Aufbau und der Liegehöhe

Während der Schlafkomfort bei allen Boxspringbetten mit Motor in der Regel identisch ist, gibt es deutlichere Unterschiede bei den einzelnen Modellen in Bezug auf den Aufbau und die Liegehöhe. Auf diese Unterschiede wird in den nachfolgenden Absätzen eingegangen.

Kopfteil und Füße

Es gibt Boxspringbetten mit Kopfteil und Füßen, aber auch solche, die nur oder gar keine dieser Komponenten aufzuweisen haben. Sollte aus Platzgründen kein Kopfteil gewünscht werden, kann ein hoher Schlafkomfort trotzdem gewährt werden. Es besteht auch jederzeit die Möglichkeit, das Bett später mit einem Kopfteil nachzurüsten. Die Füße haben diesbezüglich einen deutlich geringeren Einfluss auf den Platz und sind sehr eher entscheidend für die Liegehöhe, auf die nachfolgend eingegangen wird.

Die Liegehöhe

Grundsätzlich kommt ein Boxspringbett auf eine Liegehöhe von 50 bis 70 cm, wobei 60 cm die Norm sind, sollten etwa keine Füße gewünscht werden. Je nach Größe der im Bett schlafenden Person sollte eine entsprechende Wahl getroffen werden. Große Menschen, die sich nicht bücken möchten, um ins Bett zu steigen, fahren mit einer Liegehöhe von 70 cm deutlich besser. Für kleinere Menschen sind 50 bis 60 cm optimal.

Fazit zum Boxspringbett mit Motor

Ein Boxspringbett mit Motor weist zwar im Großen und Ganzen identische Eigenschaften auf, es gibt dennoch je nach Modell ein paar Unterschiede, wie etwa die Füße und das Kopfteil zeigen. Auf den Schlafkomfort haben diese Eigenschaften allerdings keinen Einfluss. Da dieser bei Betten dieser Art, die über einen Motor verfügen, sehr hoch ist, lohnt sich eine Investition durchaus.

[amazon bestseller=”Boxspringbett mit Motor” max=”3″]